Im Oktober 1996 fiel der Startschuss für den ersten privaten Mobilfunkbetreiber Österreichs: max.mobil. Bereits zwei Jahre nach dem Start hatte max.mobil. 240.000 Kunden und rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seitdem hat sich das Unternehmen in rasantem Tempo entwickelt. Die mäxchen – das erste Treueprogramm eines Netzbetreibers – waren ein Kassenschlager. Mit vielen anderen Innovationen hat max.mobil. den Mobilfunkmarkt maßgeblich weiterentwickelt. 1999 wurde die Schallmauer von 1 Million Kunden durchbrochen. Insgesamt hat sich die Kundenzahl in den vergangenen Jahren auf 4,3 Millionen gesteigert.

UMTS-Lizenz
Es folgte der Erwerb einer UMTS-Lizenz und der erste UMTS-Live-Call im T-Mobile Future House im Jahr 2000. Mit zahlreichen Aktivitäten wie den „talkrooms“ mit prominenten Gästen wie Anton Zeilinger, Madeleine Albright oder Thomas Gottschalk sowie dem Future House hat sich max.mobil. als ein modernes, offenes und innovatives Unternehmen in der Öffentlichkeit positioniert.

Markenmigration
Für Aufmerksamkeit sorgte 2002 die Markenmigration von max.mobil. zur weltweiten Dachmarke T-Mobile. 2004 war der heutige Unternehmenssitz, das T-Center, fertiggestellt. Das Gebäude wurde 2006 mit dem Staatspreis für Architektur ausgezeichnet, erhielt zahlreiche weitere nationale wie internationale Preise und ist heute eines der architektonischen Wahrzeichen Wiens.

Kauf von tele.ring
Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages von tele.ring im April 2006 hat T-Mobile im europäischen Telekommunikationsmarkt Geschichte geschrieben und einen der ersten europaweiten Konsolidierungsschritte gesetzt.

T-Mobile heute
T-Mobile Austria ist mit 4,3 Millionen Kunden und rund 1.300 Mitarbeitern der zweitgrößte Mobilfunkanbieter Österreichs. Mit den Marken T-Mobile und tele.ring spricht das Unternehmen unterschiedliche Zielgruppen an, vom privaten Smartphone-Konsumenten über Ein-Personen-Unternehmen bis zur börsennotierten Aktiengesellschaft – jeweils mit den besten Angeboten und Services im schnellsten LTE-Netz Österreichs. T-Mobile fungiert für die gesamte Deutsche Telekom als M2M-Hub und erwartet im Jahr 2016 bereits 1 Million aktive SIM-Karten im M2M-Einsatz zu haben. T-Mobile Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom und gehört damit zu einem der führenden Kommunikationsunternehmen weltweit.


20 Jahre Unternehmensgeschichte in 100 Zeilen

2016

  • T-Mobile feiert 20-jähriges Unternehmensbestehen
  • Das Fairphone 2 ist erstmalig in Österreich erhältlich
  • T-Mobile schenkt allen bestehenden Kunden LTE
  • M2M-Development-Kit „IoT-Box“ für Unternehmer und Entwickler startet
  • Rund 1 Mio. M2M-SIM-Karten werden weltweit in den Einsatz gebracht

2015

  • T-Mobile stellt sich mit TEST dem ultimativen LTE-Netztest
  • T-Mobile bringt als erster Mobilfunker Netflix ins LTE-Netz
  • T-Mobile als gesamtes Unternehmen Co2-neutral
  • ConnectRefugees: Wohnraum und WLAN für Flüchtlinge
  • ConnectedKids: Kids-Blog für Lehrende und Eltern
  • 4,3 Millionen Kunden bei T-Mobile

2014

  • T-Mobile gibt Kunden mit dem „Wie-Ich-Will-Prinzip“ Wahlfreiheit
  • T-Mobile unterstützt Lernen im vernetzten Klassenzimmer der Zukunft

2013

  • Kinderschutz: Kids vor unerwünschten Inhalten sicher
  • T-Mobile startet mit Home Net, das Breitband-Internet für zu Hause
  • Neue Corporate Identity – T-Mobile passt Markenauftritt an
  • Mit All-In-Communication ein Festnetzangebot vom Mobilfunkanbieter

2012

  • Deezer: T-Mobile bringt unlimitiertes Musik-Streaming nach Österreich
  • National Roaming Abkommen mit H3G startet
  • Andreas Bierwirth neuer CEO

2011

  • Erstes kommerzielles LTE-Angebot startet in Österreich
  • Travel & Surf: Datenroaming per Klick um 90 Prozent günstiger

2010

  • LTE-Netz in Innsbruck geht live
  • Frequenzauktion, Startschuss für das Netz der Zukunft
  • Erste Augmented-Reality-App wird vorgestellt

2009

  • Kostenkontrolle am Smartphone mit der App My T-Mobile möglich
  • G1: T-Mobile bringt das erste Android-Gerät nach Österreich

2008

  • T-Mobile bietet als erster Anbieter das iPhone an
  • Wisepilot: erste Navi-Lösung für das Smartphone

2007

  • FAIRPLAY: der erste Pauschaltarif wird eingeführt
  • Robert Chvátal ist neuer CEO T-Mobile
  • 10 Jahre Sponsoring Österreichische Fußball Bundesliga

2006

  • ring gehört ab sofort zu T-Mobile
  • HSDPA-Netz wird in Betrieb genommen
  • T-Mobile startet Lehre Einzelhandelskaufmann mit Schwerpunkt Telekommunikation

2005

  • Erster Showcase zu HSDPA
  • Mit web’n’walk überall auf das WWW zugreifen
  • T-Mobile erhält Zuschlag für tele.ring

2004

  • Das T-Center eröffnet in St. Marx, Eckpunkt von Neu Marx
  • Mobiles Internet: das erste UMTS-Produkt
  • T-Mobile Betriebskindergarten wird eröffnet

2003

  • T-Mobile Austria startet UMTS-Netz
  • T-Mobile bringt den ersten Blackberry

2002

  • Aus dem 1996 gegründeten max.mobil. wird T-Mobile Austria

2001

  • GPRS geht im April 2001 an den Start
  • Im Juli wird das erste UMTS (3G)-Testnetz in Wien gestartet

2000

  • mobil ersteigert UMTS-Lizenz

1999

  • Kauf der Handelskette Niedermeyer
  • mobil. zählt 1,5 Millionen Kunden in Österreich

1998

  • „mäxchen“: erstmals in der Branche werden Treuepunkte eingeführt
  • CEO Georg Pölzl

1997

  • Oktober 1997: die Wertkarte klax.max wird eingeführt
  • Tarifinnovation: 1 Schilling von max zu max

1996

  • Ö-Call-Konsortium erwirbt erste private GSM-900-Mobilfunklizenz Österreichs
  • Oktober 1996: das österreichweit zweite Mobilfunknetz max.mobil startet
  • Damalige Werbebotschaft: „Was wäre ein Handy ohne max?“
  • CEO Hansjörg Tengg