• Klagenfurt, Villach und zehn Gemeinden in der Umgebung profitieren vom Magenta Glasfaserkabelnetz
  • Bandbreiten bis zu 1 Gigabit/s ab sofort verfügbar
  • Die ersten drei Monate, die Aktivierung und eine Rufnummernmitnahme sind zum Angebotsstart kostenlos

Das Glasfaserkabelnetz von Magenta Telekom in Klagenfurt, Villach und Umgebung erhält ab heute ein Upgrade auf Gigabit-Geschwindigkeit. Der Großteil der derzeitigen Haushalte und Betriebe, knapp 50.000, hat nach dem Upgrade sofort Zugang zu Internetanschlüssen mit einer Datengeschwindigkeit von bis zu einem Gigabit pro Sekunde. Klagenfurt und Villach zählen mit dieser Einführung zu den ersten Gemeinden Österreichs, die mit Gigabit-Internet versorgt sind. Möglich macht dies ein Glasfaserkabelnetz aus rund 1.100 Kilometer Länge, wobei es sich um eine Mischung aus Glasfaser- und Koaxialkabeltechnologie handelt.

„Wir wollen nicht nur die besten Produkte, sondern auch die beste Infrastruktur für unsere Kunden bieten. Daher freue ich mich, dass die Zusammenarbeit mit den Gemeinden so gut funktioniert und wir unseren Netzausbau zügig voranbringen können. Mit der Gigabit-Geschwindigkeit im besten Glasfaserkabelnetz, dem größten TV-Angebot und dem mehrfach ausgezeichneten besten Mobilfunknetz profitieren unsere Kunden von einer hervorragenden Kombination“, betont Andreas Bierwirth, CEO der Magenta Telekom.

Klagenfurt-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz hebt die Investition in schnelles Internet und die Bedeutung für ihre Gemeinde hervor: „Der Ausbau der Datenhighways ist eine wichtige Investition in die Infrastruktur, von der nicht nur Unternehmen, sondern auch die privaten Nutzer profitieren. Die Stadt und die Stadtwerke Klagenfurt investieren seit Jahren in den Ausbau des Glasfasernetzes und sind bestrebt allen Anbietern die bestmögliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.“

Die Wichtigkeit des Gigabitupgrades für seine Gemeinde sieht auch Villach-Bürgermeister Günther Albel: „Aktuelle Bevölkerungsdaten zeigen: Villach gehört zu den am schnellsten wachsenden Städten Österreichs. Diese Entwicklung hängt mit den enormen Investitionen zusammen, die wir Jahr für Jahr in den Ausbau unserer städtischen Infrastruktur stecken. Dazu gehören selbstverständlich auch schnelle und belastbare Internetverbindungen. Sie sind längst ein entscheidender Standortfaktor. Ohne verlässliche Partner wie Magenta wäre der Ausbau dieser digitalen Lebensadern nicht möglich.“

Im Glasfaserkabelnetz der Magenta Telekom können die Bewohnerinnen und Bewohner sowohl Highspeed Internet mit bislang unerreichtem und unbegrenztem Datenvolumen sowie beste digitale TV-Unterhaltung und Programmvielfalt in HD-Qualität genießen. Um das Upgrade nutzen zu können, müssen Kunden auf einen Gigabit-Tarif umsteigen und erhalten dabei einen neuen Router, der Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde übertragen kann.

Zum Start der Gigabit-Verfügbarkeit in Klagenfurt, Villach und Umgebung sind alle Magenta-Internetprodukte sowie Kombi-Pakete bestehend aus Internet und TV im Zuge einer Anmeldung für die ersten drei Monate kostenlos. Ebenso ist eine Festnetz-Rufnummernmitnahme kostenlos inkludiert. Für Privatkunden entfällt das einmalige Aktivierungsentgelt in Höhe von 39,99 Euro.

Die Gemeinden im Einzelnen

Ebenthal, Friesach, Klagenfurt am Wörthersee, Klagenfurt-Viktring, Klagenfurt-Wölfnitz, Launsdorf, Reifnitz, St. Georgen am Längsee, St. Veit an der Glan, Treibach-Althofen, Villach und Völkermarkt.

Investitionen in die Zukunft

Das Unternehmen Magenta Telekom bekennt sich zu einer langfristigen Investitionsoffensive in Österreich, sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen, da die exorbitant weiter wachsenden Datenmengen der Kunden zuverlässig transportiert werden müssen. Österreichweit investiert Magenta Telekom von 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro, um eine leistungsfähige mobile wie fixe Breitbandinfrastruktur für Österreich zu gewährleisten.

Glasfaserkabel Bildmaterial unter https://flic.kr/s/aHsmLvuWKF

Weitere Information unter https://www.magenta.at/glasfaserausbau