• Bewährtes Partnermodell bereits in über 50 Tiroler Gemeinden
  • Modernste digitale Services bei regionaler Betreuung
  • Weitere Investitionen in das Hochgeschwindigkeits-Glasfaserkabelnetz

Um den Zugang zu den vielfältigen Magenta Produkten auch abseits des eigenen Glasfaserkabelnetzes zu ermöglichen, setzt Magenta auf Partnermodelle. Dank der engen Zusammenarbeit mit lokalen Kabelnetzbetreibern oder Gemeinden, welche die Netze selbst betreiben, kann Magenta bereits in über 50 Tiroler Gemeinden Glasfaserkabelprodukte bereitstellen. Auch die neuen gigakraft Tarife für Privat- und Geschäftskunden sind auf diesem Weg erhältlich. Im Zuge einer Neuanmeldung von Internet+TV gigakraft Kombi-Tarifen beträgt die Grundgebühr für die ersten vier Monate 0 Euro. Die Aktion gilt bis 20. Juli 2020.

Das Partnermodell in Tirol startete 2017, als Magenta (damals UPC) erstmals mit lokalen Netzbetreibern und kompetenten lokalen Partnern kooperierte, um die bestehenden Netze vor Ort zu nutzen. In der ersten Jahreshälfte 2020 wurde das Modell noch um über zehn Gemeinden erweitert. Magenta freut sich in Summe über mehr als 50 Gemeinden, in denen auf diese Weise Magenta Produkte erhältlich sind. Neueste Zugänge sind die Gemeinden Heinfels, Längenfeld, Mötz, Oetz, Scheffau am Wilden Kaiser, Schönberg im Stubaital, Silz Stams, Strassen, Umhausen und Vomp.

„Für die digitale Zukunft Österreichs ist es entscheidend nicht nur die Infrastruktur in Großstädten, sondern auch im ländlichen Raum bereitzustellen. Umso mehr freue ich mich über die gute Zusammenarbeit mit den Tiroler Gemeinden und die erfolgreiche Umsetzung unseres Partnermodells“, erklärt Maria Zesch, CCO Business and Digitalization Magenta Telekom.  

500 Mbit/s und Entertain Box 4K im erweiterten Versorgungsgebiet

Das Partnermodell ermöglicht den Zugang zu Magenta Produkten auch außerhalb des eigenen Magenta Glasfaserkabelnetzes. Magenta bietet hochleistungsfähiges Glasfaserkabelinternet mit einer Downloadgeschwindigkeit von bis zu 500 Mbit/s in mehr und mehr Regionen an. Im Großteil der Gemeinden sind auch Pakete erhältlich, bestehend aus Internet- und TV-Produkten mit der neuen Entertain Box 4K.

Die Trennung von Infrastrukturbetreiber und Provider stellt eine Win-Win-Situation dar. Die Gemeinde kümmert sich um den Netzausbau, die Netzplanung und die Netzwartung. Magenta sorgt für die Bereitstellung und Funktionalität der Produkte. Dadurch können Gemeinden in ihren lokalen Netzen langfristig digitale Services der neuesten Generation zur Verfügung stellen. Beratung, Verkauf und Service-Support sowie die Inhouse-Verkabelung in Wohnanlagen zählen zu den Aufgaben von Magenta. Auf Kunden warten so modernste digitale Services bei regionaler Betreuung, die von lokalen Teams und Partnern durchgeführt wird.

Weiterer Ausbau im Netz von Magenta

Neben dem Partnermodell beziehungsweise der Zusammenarbeit mit lokalen Netzbetreibern forciert Magenta aber auch weiterhin den Ausbau der eigenen Infrastruktur. Als größter Partner für die Netzanbieter in Tirol versorgt Magenta Haushalte und Betriebe mit einem Hochgeschwindigkeits-Glasfaserkabelnetz. Dieser Performance-Vorsprung wird ebenso weiter ausgebaut wie die Versorgungsgebiete.

Das Unternehmen bekennt sich zu einer langfristigen Investitionsoffensive in Österreich, sowohl in Städten als auch in ländlichen Regionen, da die exorbitant weiter wachsenden Datenmengen der Kunden zuverlässig transportiert werden müssen. Österreichweit investiert Magenta Telekom von 2018 bis 2021 rund eine Milliarde Euro, um eine leistungsfähige mobile wie fixe Breitbandinfrastruktur für Österreich zu gewährleisten.

Bildmaterial: https://flic.kr/s/aHsmPiqDyQ