• Leichter Umsatzanstieg um 2 Prozent auf 960 Mio. Euro nach neun Monaten
  • Bereinigtes EBITDA AL mit 383 Mio. Euro um 4 Prozent höher dank Umsatzzuwachs und positiven Effekten aus Synergien und Kostensenkungen
  • Netzinvestitionen um 4 Prozent gesteigert auf 163 Mio. Euro
  • Kundenwachstum: 1,5 Prozent mehr Mobilfunkkunden (5,1 Mio. Subscriber) und 2,7 Prozent mehr Breitbandkunden (625.000 Subscriber)
  • Schwerpunkte im 3. Quartal: 5G-Führerschaft mit 1000 Standorten per Ende Oktober 2020, Gigabit-Rollout für 1,4 Millionen Haushalte und Betriebe abgeschlossen, Corona-Sofortmaßnahmen für neuerlichen Lockdown

Magenta Telekom (T-Mobile Austria GmbH) konnte den Umsatz in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 um 20,5 Mio. Euro auf 959,5 Mio. Euro steigern. Das ist ein Umsatzwachstum von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 939,0 Mio. Euro. Umsatzzuwächse gab es im Vertragskundenbereich, im B2B-Segment und im Wholesale-Geschäft, rückläufig waren die Umsätze aus Roaming und auch aus dem Prepaid-Geschäft. Das EBITDA AL wuchs in den ersten neun Monaten 2020 um rund 4 Prozent auf 383,2 Mio. Euro, was neben dem Umsatzwachstum vor allem auf die laufenden Synergien aus dem Merger von T-Mobile und UPC sowie weitere Kostensenkungsmaßnahmen zurückzuführen ist. Spürbar gesteigert wurden auch die Investitionen in den Netzausbau der Gigabit-Netze und den raschen 5G-Rollout: Das Investitionsvolumen legte um 4,4 Prozent auf 163,0 Mio. Euro zu.

„Das Jahr 2020 ist von großer Unsicherheit und ständigen Aufs und Abs geprägt. Diese Herausforderungen sind nur mit dem enormen Engagement und Einsatz aller Mitarbeiterinnern und Mitarbeiter zu meistern. Dass unser Geschäft nicht schrumpft, sondern sogar leicht wächst, zeigt wie wichtig digitale Produkte und Services in dieser Krisenzeit sind“, sagt Andreas Bierwirth, CEO von Magenta Telekom. „Der jetzige Lockdown zeigt erneut, wie wichtig Homeoffice und digitales Arbeiten für die Unternehmen ist. Wir erwarten, dass diese Themen gekommen sind, um zu bleiben“, so Bierwirth.

5G-Führerschaft: An über 1000 Standorten in ganz Österreich ist 5G aktiviert

Die Coronakrise hat deutlich gezeigt, dass der Bedarf nach einer rascheren Digitalisierung Österreichs groß ist. Die Investitionen in den Netzausbau sowohl im Glasfaserkabelnetz als auch für 5G wurden daher erhöht, bis Ende Oktober 2020 sind 163 Mio. Euro in den Ausbau der Netze geflossen, um 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Besonders spürbar ist das beim forcierten 5G Ausbau. Per Mitte Oktober erreichte Magenta den Meilenstein von über 1000 5G-fähigen Standorten in ganz Österreich. Magenta versorgt erstmals rund 30 Prozent der Haushalte und Betriebe mit dem neuen Mobilfunkstandard. Seit Juli 2020 sind somit 400 neue 5G-fähige Standorte aufgerüstet worden. Bis Jahresende sollen insgesamt 1200 Standorte von Magenta 40 Prozent der Haushalte und Betriebe in allen Bundesländern mit 5G versorgen.

Neben dem 5G-Ausbau wurde auch der Ausbau der Gigabit-Netze fortgesetzt. Durch Investitionen in einen neuen Übertragungsstandard (DOCSIS 3.1) bietet das Magenta Glasfaserkabelnetz für rund 1,4 Millionen Haushalte und Betriebe, das entspricht einem Drittel aller Haushalte und Betriebe in ganz Österreich, inzwischen Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit. Zuletzt wurde der Ausbau für rund 100.000 Haushalte und Betriebe in Tirol abgeschlossen. Somit hat Magenta von 2019 bis 2020 insgesamt 95 Prozent seines Glasfaserkabelnetzes auf Gigabit Geschwindigkeit aufgerüstet. Mit dem besten LTE-Mobilfunknetz Österreichs (connect) waren per Ende des Jahres 99 Prozent aller Haushalte in Österreich versorgt. Das österreichweite Maschinennetz Narrowband-IoT versorgt 99,4 Prozent der besiedelten Fläche Österreichs.

Neuerliches Kundenwachstum bei Breitband und Mobilfunk

Die Zahl der Mobilfunkkunden im Netz von Magenta Telekom lag per Ende Oktober bei 5,1 Millionen SIM-Karten und damit um rund 1,5 Prozent über dem Vorjahreswert von 5,02 Millionen SIM-Karten. Die Zahl der Breitbandkunden (Glasfaserkabelinternet und DSL) wuchs im den ersten neun Monaten um 2,7 Prozent auf 625.000 Anschlüsse.

Die Ergebnisse von Magenta Telekom finden sich im Detail auch im Halbjahresbericht der Deutschen Telekom AG. Die gesamten Ergebnisse der Deutschen Telekom finden sich unter http://www.telekom.com/ir.