• Gesamtsieger Magenta überzeugt mit den günstigsten Tarifen, dem breitesten Angebot und einer transparenten Website
  • ÖGVS-Studie analysierte Angebotsumfang, Tarife sowie Transparenz & Komfort der österreichischen Internet-Anbieter
  • Magenta beweist damit einmal mehr, ein besonders zuverlässiger Partner für Businesskunden zu sein

Ein verlässliches Netz und sichere Datenübertragung sind gerade in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie essentiell. Sie tragen entscheidend dazu bei, dass Geschäfte auch unter erschwerten Bedingungen weiterlaufen. Die Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien (ÖGVS) hat die Angebote von vier heimischen B2B-Internet-Anbietern umfassend analysiert. Magenta überzeugte mit den günstigsten Tarifen, dem breitesten Angebot für Einzelunternehmer und KMUs sowie der transparentesten Website und errang so den Gesamtsieg.

Mediastreaming, Clouddienste, IP-Telefonie: Um im Wettbewerb bestehen zu können, sind Unternehmen, Gewerbetreibende und Selbstständige mehr denn je auf ein schnelles Internet mit hoher Bandbreite angewiesen. Die Ausfallzeiten müssen möglichst gering sein und der Support kompetent. Doch klappt das in der Praxis wirklich so, wie es die Werbung verspricht? Um das herauszufinden, hat die Österreichische Gesellschaft für Verbraucherstudien ÖGVS in Kooperation mit dem Magazin trend im Rahmen der „Studie Internetanbieter B2B 2021“ mehrere heimische Internet-Provider analysiert.

Im Test wurden die Angebote der größten Player der österreichischen Telekom-Landschaft gescreent. Der Schwerpunkt der Analyse lag dabei auf dem Online-Angebot der Internetanbieter. Das Testurteil setzte sich aus folgenden Hauptkategorien zusammen:

  1. Tarife & Konditionen: Wie hoch sind die Kosten und wie sind Leistungen und Vertragsbedingungen für sechs unterschiedliche Nutzungsprofile definiert? (60 % des Gesamtwertes)
  2. Angebotsumfang: Wie groß ist das Spektrum an B2B-spezifischen Tarifen? Welche Hardware steht zur Auswahl? Welche Zusatzpakete werden angeboten? (20 % des Gesamtwertes)
  3. Transparenz & Komfort: Wie transparent und komfortabel sind Tarifbedingungen und Website? (20 % des Gesamtwertes)

Magenta mit bestem Angebot zum Gesamtsieger

Magenta konnte in allen drei Kategorien das Rennen für sich entscheiden. Vor allem bei den Tarifen zeigte sich ein deutlicher Preisunterschied: So zahlen Kunden für einen Vertrag mit einer Downloadgeschwindigkeit von mindestens 300 Megabit pro Sekunde und mindestens 30 Mbit/s Upload bei Magenta als günstigstem Anbieter, für zwei Jahre insgesamt 938 Euro. Bei Telematica z.B. fällt die Rechnung mit 1.428 Euro um rund 52 Prozent höher aus. Auch bei der Transparenz und Usability der Website konnte Magenta besonders überzeugen.

ÖGVS-Studien- und Projektleiterin Katja Likowski: „Magenta liefert über alle Nutzungsprofile die besten Tarife. Der Angebotsumfang wird den speziellen Anforderungen des Geschäftskundensegments durchaus gerecht.“

„Wir freuen uns im ÖGVS-Test als Gesamtsieger mit Bestnoten abzuschneiden. Als Magenta Telekom investieren wir jedes Jahr große Summen in den Ausbau eines ultraschnellen Breitbandnetzes. Denn nur ein leistungsfähiges Glasfasernetz bildet die Basis für die digitale Zukunft des Landes, seiner Bürger und seiner Unternehmen. Unsere exzellenten Internetangebote, gerade auch im Businessumfeld, unterstützen Österreich auf dem Weg an die Spitze der digitalen Nationen“, so Werner Kraus, CCO Business Magenta Telekom.